presseshuttlesmallKöln. „Wir fühlten uns für kurze Zeit so, als wenn wir die Erde verlassen hätten und dem Weltraum eine Besuch abstatten“, fasste Jens Kamieth MdL die Eindrücke zusammen, die er und eine Delegation aus Siegener Kommunalpolitiker n und Ehrenamtlichen bei dem Besuch im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) sammeln konnten.

Nach einer Begrüßung und Einführung durch Klaus Hamacher, Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands des DLR, wurde die Delegation in eine große Halle geführt, in der in Originalgröße Teile der Raumstation ISS erkundet werden konnten. In dem Gebäude werden die europäischen Astronauten ausgebildet. Die zweite Station des Besuches war das „:envihab“, das Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin, in dem Gesundheitstest und Studien durchgeführt werden. Das Institut wurde durch maßgebliche Förderung des Landes NRW ermöglicht. Zurzeit wird eine Studie vorbereitet, bei der die Probanden in einem Bett mit 6 Grad Neigung, flach liegend über mehrere Wochen verweilen müssen. So können neue Erkenntnisse über die körperlichen Belastungen in der Schwerelosigkeit gewonnen werden. Zum Abschluss des Besuchs erhielt die Delegation einen Erfahrungsbericht über eine Landemission auf einem Kometen.

Die hautnahen Schilderungen, wie die Raumsonde „Philae“ im Rahmen der Mission „Rosetta“ auf einem Kometen gelandet ist , waren beeindruckend. „ Hier wird deutlich, warum es wichtig ist, dass wir in NRW auch künftig solch wichtige Forschungseinrichtungen haben“, meinte Kamieth. Er werde sich dafür stark machen, dass die Forschungseinrichtungen in Nordrhein-Westfalen ideale Rahmenbedingungen vorfinden. Die übrigen Teilnehmer der Siegener Delegation waren von der Fahrt und dem Austausch ebenso begeistert.

Bildunterschrift (v.l.n.r.): Dieter Born, Hans-Joachim Neuburger, Sonja Döring, Reinhard Biehl, Jens Kamieth MdL, Ingo Janson  

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30