Die beiden CDU-Landtagsabgeordneten des Kreises Siegen-Wittgenstein, Anke Fuchs-Dreisbach und Jens Kamieth, freuen sich, dass das Land NRW den Kommunen Bundesmittel für die Integrationsarbeit vor Ort weiterleitet. Die 396 Kommunen in NRW sollen nun auf Basis des Gesetzentwurfs zur Änderung des Teilhabe- und Integrationsgesetzes um 100 Mio. € entlastet werden. In die Städte und Gemeinden des Kreises Siegen-Wittgenstein fließen davon knapp 1,8 Mio. €. Damit schafft die NRW-Koalition die Rechtsgrundlage, um die flüchtlingsbedingten Zuweisungen des Landes an die Kommunen auf insgesamt 1,6 Mrd. € zu erhöhen.

Kamieth Jens 2Anke Fuchs Dreisbach

 

 

Für die Städte und Gemeinden im Kreis Siegen-Wittgenstein ergeben sich zusätzliche Mittel in Höhe von:

 

Bad Berleburg 51.071 Euro

Bad Laasphe 50.000 Euro

Burbach 50.000 Euro

Erndtebrück 50.000 Euro

Freudenberg 115.179 Euro

Hilchenbach 98.364 Euro

Kreuztal 206.447 Euro

Netphen 184.771 Euro

Neunkirchen 57.898 Euro

Siegen 773.455 Euro

Wilnsdorf 130.630 Euro

 

 

Der Verteilungsschlüssel, der einen Mindestbetrag von 50.000 € vorsieht, ist kompliziert und ergibt sich aus einer Kombination der finanziellen Belastungen der Kommunen auf Basis der jeweiligen örtlichen Zahlen geflüchteter Personen gemäß Flüchtlingsaufnahmegesetz (FlüAG) und der neuen Ausländer-Wohnsitzregelungsverordnung.

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30